Katholische Kirchengemeinde und Propstei St. Mariä Himmelfahrt in Kleve

2. Preis Realisierungswettbewerb Katholische Kirchengemeinde und Propstei St.Mariä Himmelfahrt in Kleve

Wir freuen uns über den 2. Preis für unseren Beitrag dieses geladenen Realisierungswettbewerb. Auslober des Verfahrens ist das Bistum Münster.

Ein neuer Platz an der Ecke Kapitelstraße / Von Galen Straße bildet das Bindeglied zwischen der Stiftskirche und den Neubauten für die Pfarrverwaltung und das Pfarrheim. Es entsteht ein direkter Blickbezug zwischen allen der Gemeinde zugeordneten Gebäude an diesem Ort.

Das Pfarrheim wird als kompakter eingeschossiger Kubus konzipiert. Der Saalbereich und das Foyer erhalten eine lichte Höhe von 3.65 m, die dienenden Räume sind 2.50 m hoch. Die Eingangs-und Gartenfassaden werden jeweils mit einem thermisch abgekoppelten Sichtbetonrahmen betont, der zwischen innen und außen vermittelt und gleichzeitig als Regen-und Sonnenschutz dient. Dieses architektonische Element gibt dem Gebäude einen der Nutzung angemessenen und einladenden besonderen Charakter.

Das Raumprogramm ist flächensparend umgesetzt. Durch die Lichtführung im überhöhten Foyer wird dennoch ein repräsentativer Raumeindruck erzeugt.

Der Saal ist zum einen mit dem Gruppenraum zusammenschaltbar, zum anderen kann er im Bedarfsfall in einen weiteren Gruppenraum unterteilt werden, der dann zusätzlich über die Küche erschlossen werden kann.

Das Verwaltungs-und Wohngebäude gliedert sich an die Bestandsbebauung entlang der Kapitelstraße in Traufhöhe und Gebäudebreite an. Jedoch nimmt er die Orthogonalität und die Dachform des Pfarrheimes auf und bildet mit diesem eine optische Einheit. Die Ensemblewirkung wird durch ein einheitliches Fassadenmaterial unterstützt. Im Erdgeschoss befindet sich die Pfarrverwaltung, in den Obergeschossen die Wohnungen der Geistlichen mit davor gelagerten Arbeitszimmern, die sowohl separat als auch über die Wohnung erschlossen werden können. Aus den Arbeitszimmern der Geistlichen bietet sich ein schöner Ausblick auf die Kirche und den Vorplatz.

Das Besprechungszimmer mit Teeküche liegt im 1. OG direkt an der vertikalen Erschließung, der darüber liegende Gästebereich hat die gleichen Abmessungen.